nach oben
Die Modellskulptur eines sich befummelnden Kragenbären wird am 11.08.2014 in Göttingen
Die Modellskulptur eines sich befummelnden Kragenbären wird am 11.08.2014 in Göttingen © dpa
02.09.2014

Otto Walkes: "Soll sich der Kragenbär doch einen runterholen"

Komiker Otto Waalkes findet die Diskussion um einen onanierenden Kragenbären in Göttingen als Denkmal für den Schriftsteller Robert Gernhardt «unfreiwillig komisch». Der vor acht Jahren gestorbene Satiriker hatte einst getextet: «Der Kragenbär, der holt sich munter einen nach dem anderen runter.» Die geplante Bronzestatue erinnert an diesen Vers. Kritiker meinen, sie werde Gernhardts Werk nicht gerecht.

Waalkes, der viele Jahre mit Gernhardt zusammengearbeitet hat, sagte der Nachrichtenagentur dpa: «Das muss der Kragenbär doch selber wissen, ob er sich einen runterholen will oder nicht - und ob er für die Skulptur Modell stehen möchte. Am Ende hat er gar dafür bezahlt.»

Man solle den Kragenbären sich ruhig auch in der Öffentlichkeit einen runterholen lassen, meinte Waalkes in Berlin. «Er ist ja ein Tier. Das gibt es ja auch im Zoo, dass Affen an sich rumspielen. Das guckt man sich doch auch an und verbietet es ihnen nicht. Und diejenigen, die da am lautesten meckern, sind wahrscheinlich die, ...!»

Am 25. September kommt der dritte Teil der Zwerge-Filme um Waalkes in die deutschen Kinos. Anders als die beiden Vorgänger ist «Der 7bte Zwerg» ein computeranimierter Trickfilm ohne leibhafte Menschen.