nach oben

TV-Kolumne PZ-zapp

25.06.2012

PZ-zapp: Peinliche Doku-Soap mit Lothar Matthäus

Wahrscheinlich bin ich die einzige Zuschauerin. Denn zeitgleich wird an diesem Sonntagabend im Elfmeterschießen zwischen Italien und England der kommende Gegner der deutschen Elf im Halbfinale ermittelt. Ich hingegen schaue dem Helden vergangener Tage, Lothar Matthäus, dabei zu, wie er mit der Doku-Soap „Lothar – immer am Ball“ auf VOX versucht, seine Karriere künstlich zu verlängern. Ein Fehler, der mehr schmerzt als jeder verschossene Elfmeter.

Wir kennen Loddars Leben. "Was gibt es also über Lothar Matthäus noch zu erfahren?", fragt die Fernsehzeitung. Zu Recht. Und wollen wir überhaupt noch mehr Details kennen?

Krampfhaft versucht der ehemalige Weltfußballer in der Sendung zu zeigen, wie bewundernswert seine Leistungen auch heute noch sind. Doch auch VOX bemerkt schnell, dass er sich damit ein etwas zu hohes Ziel gesteckt hat. Schon nach einigen Minuten Sendezeit kann man erahnen, warum es bei Loddar keine Frau auf Dauer aushält. Die einzigen Highlights der ersten Folge bieten Diskussionen mit seiner Freundin, dem 31-jährigen Dessous-Model Joanna, über misslungene Spiegeleier, zu kurze Röcke und nicht ausgepackte Koffer. Wenn es doch einmal spannend werden könnte, wird die Kamera von Loddar schnell aus dem Zimmer verbannt.

Die Geschichte mit der Strumpfhose, mit der es Loddar vergangene Woche in die Schlagzeilen schaffte, wird übrigens auch erzählt. „Wer schön sein will, muss leiden“, erklärt Loddar seiner Liebsten und schickt sie bei minus 17 Grad ins Freie. Am nächsten Morgen ist das polnische Model krank, es hat „volle Nase“. Meint Joanna nicht viel mehr: die Nase voll? Am Ende kritisiert er sogar noch: „Ihr Frauen habt aber auch immer zu wenig an.“

Hallo? Wenn sie clever ist, brennt Joanna mit dem charmanten Skilehrer durch, der ihr am Ende Unterricht gibt. Mit ihm scheint sie nämlich zur Abwechslung mal richtig Spaß zu haben.

Mein Fazit: Absolut peinlich, die Sendung, jedoch dank der ironischen Kommentare von VOX mit einem gewissen Unterhaltungswert. Ich habe durchgehalten bis zum bitteren Ende. Und bin ihm damit wahrscheinlich länger treu geblieben als manche von Loddars Flammen. Eines ist klar: Erneut Karriere wird der ehemalige Weltfußballer mit der sechsteiligen Doku-Soap sicherlich nicht machen. Er muss sich allmählich damit abfinden, dass seine große Zeit vorbei ist. So wie bei Thomas Gottschalk oder Michael Schumacher.

Wobei Schumacher es am Wochenende bei der Formel 1 immerhin mal wieder aufs Treppchen schaffte. Lothar Matthäus aber schafft es gerade noch so ins späte Sonntagabend-Programm. Offensichtlich ist die Serie selbst dem TV-Sender VOX irgendwie zu peinlich. Aber, um es mit Loddars Worten zu sagen: Bloß nicht „den Sand in den Kopf stecken“, Loddar.  Anke Baumgärtel

Leserkommentare (0)