nach oben
04.08.2015

Polizei: Mann war vor tödlicher Kollision wohl zu schnell unterwegs

Iggingen. Der Mann, der bei einer Kollision mit einem Lastwagen nahe Iggingen (Ostalbkreis) ums Leben gekommen ist, ist vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn geraten. Wie die Polizei am Dienstag weiter mitteilte, war der 29-Jährige mit einem Auto in einer Rechtskurve auf die linke Fahrbahn gekommen und mit dem Klein-Lkw zusammengestoßen. Durch den Aufprall wurde er auf die rechte Fahrspur zurückgedrängt, schleuderte aber erneut auf die linke Seite, wo er mit einem zweiten Lkw zusammenstieß. Er starb noch an der Unfallstelle.

Der 55-jährige Fahrer des Kleinlastwagens wurde leicht verletzt, der 45-jährige Fahrer des zweiten Lastwagens blieb unversehrt. Es entstand ein Sachschaden von 35 000 Euro.