nach oben
23.12.2016

Polizei: keine Verbindung im Fall Oberhausen zu Amri

Duisburg (dpa) - Im Fall einer möglichen Anschlagsvorbereitung auf das Einkaufszentrum Centro in Oberhausen sehen die Ermittler keine Verbindung zum mutmaßlichen Berliner Attentäter Anis Amri. «Im Moment gibt es da keine Verbindung».Das sagte ein Sprecher der Polizei Essen und bestätigte damit Informationen der «Bild»-Zeitung. Die beiden in Duisburg in der Nacht zu Freitag festgenommenen Brüder, die im Kosovo geborenen wurden, befänden sich in Gewahrsam und würden vernommen. Die Ermittler prüfen, ob sie Haftbefehle beantragen.

Die Essener Polizei ging bei ihren frühen Mitteilungen zu dem Einsatz in Oberhausen in sozialen Medien nicht davon aus, dass ein Anschlag in dem riesigen Einkaufszentrum unmittelbar bevorstand. «Wir hatten nicht die Angst, dass unmittelbar etwas passiert», erläuterte der Polizeisprecher die Hintergründe der Vorgehensweise. Vielmehr habe die Polizei mit ihren Informationen Spekulkationen entgegenwirken wollen.

Die beiden 28 und 31 Jahre alten Männer stehen nach früheren Angaben im Verdacht, möglicherweise einen Angriff auf das Centro vorbereitet zu haben. «Derzeit wird mit Hochdruck ermittelt, wie weit die Vorbereitungen vorangeschritten waren und ob weitere Personen daran beteiligt sind», hieß es bereits in der Nacht zu der Polizeiaktion.