nach oben
24.07.2012

Polizei nimmt bei Rocker-Razzia vier Männer fest

Bei einem Großeinsatz gegen Rocker hat die Polizei am Dienstag in Berlin vier Mitglieder der Bandidos festgenommen. Sie stehen im Verdacht, das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Waffenrecht verletzt zu haben, wie ein Polizeisprecher sagte. Die 200 eingesetzten Beamten stellten drei Pistolen und Revolver sowie eine Maschinenpistole sicher.

Im Mittelpunkt der Razzia stand ein Vereinsheim der Rockergruppe, aber auch ein Gefängnis gehörte zu den 17 durchsuchten Objekten. In der Justizvollzugsanstalt in Hakenfelde sitzen Häftlinge im offenen Vollzug. In einer Kleingartenanlage suchten die Ermittler erfolglos mit Sonden nach möglichen Waffenverstecken. Die Polizei beschlagnahmte bei dem Einsatz neben den Schusswaffen eine fünfstellige Summe Bargeld, drei Motorräder, Baseballschläger, Messer und verdächtige Substanzen, vermutlich Drogen.

Hintergrund der Aktion ist ein seit mehr als einem Jahr laufendes Ermittlungsverfahren. Es gehe um den Besitz von Waffen, sagte der Sprecher. Automatische Waffen wie Maschinenpistolen fielen unter das Kriegswaffenkontrollgesetz. Hinweise hätten die Ermittler von Rockern oder ehemaligen Mitgliedern von Rockerclubs bekommen: «Ein Teil der Tatverdächtigen hat ausgesagt», erläuterte der Sprecher. «Der Mythos, dass die uns gegenüber nichts sagen, bröckelt.»

In den vergangenen Wochen hatte es in der Hauptstadt mehrere Großeinsätze der Polizei gegen Rockergruppen gegeben. Behörden sprachen von einer «Null Toleranz»-Linie gegenüber kriminellen Rockern. Auch in anderen Bundesländern kam es wiederholt zu Razzien. Vergangene Woche stießen Beamte dabei in Cottbus auf ein Waffendepot. Vorgeworfen wird den Rockern organisierte Kriminalität vor allem im Rotlichtmilieu und in der Drogenszene.

Auch in anderen Bundesländern kam es wiederholt zu Razzien. In Pforzheim wurden nach zwei Razzien die Hells Angels verboten. Nach einer dritten Razzia wird gegen ehemalige Mitglieder der Pforzheimer Hells Angels wegen einer Umgehung des Vereinsverbots ermittelt. Auslöser der Razzien war unter anderem eine Massenschlägerei von Hells Angels und United Tribuns, bei der ein Schuss fiel und ein Mann niedergestochen wurde. Die Türsteherclique der Pforzheimer United Tribuns soll sich selbst aufgelöst haben, eine weitere Gruppe im Rocker- und Türstehermilieu, die Black Jackets, sind ebenfalls von der Bildfläche verschwunden. dpa/tok