nach oben
Weil jemand in einer philippinischen Diözese die Webadressen-Endungen .com und .net verwechselt hat, landeten Gläubigen, die online die Amtseinführung des neuen Erzbischofs verfolgen wollten, auf einem Pornokanal.
Weil jemand in einer philippinischen Diözese die Webadressen-Endungen .com und .net verwechselt hat, landeten Gläubigen, die online die Amtseinführung des neuen Erzbischofs verfolgen wollten, auf einem Pornokanal. © PZ-news
12.12.2011

Porno statt Bischof: Diözese gibt falsche Adresse an

Manila. So richtig scheint die katholische Kirche noch nicht im Internet angekommen zu sein. Und mit der Fleischeslust steht sie ja schon seit langem auf Kriegsfuß. Beides in einem peinlichen Irrtum verbunden hat eine philippinische Diözese, die die Amtseinführung des neuen Erzbischofs online live zeigen wollte, die Gläubigen aber auf eine Porno-Webseite gelotst hat.

Und das alles nur, weil jemand in der Werbung für das Kirchenevent die Internet-Endungen .com und .net verwechselt hat. Die Diözese empfahl nämlich denen, die den neuen Erzbischof live sehen wollten, tvmaria.com im Browser einzutippen. Dahinter verbirgt sich jedoch ein Pornokanal. Die richtige Seite heißt tvmaria.net. Nicht überliefert ist bislang, wie sich die Verwechslung der Internetseiten auf den Webseiten-Verkehr ausgewirkt hat. Von einer Überlastung einer der beiden Seiten ist nichts bekannt geworden. dpa

Leserkommentare (0)