nach oben
10.12.2012

Protest gegen China: 16-jährige Tibeterin verbrennt sich

Peking (dpa) - Aus Protest gegen die chinesische Herrschaft hat sich eine 16-jährige Tibeterin in Nordwestchina selbst angezündet.

Die Schülerin kam ums Leben, wie exiltibetische Quellen und die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Montag berichteten. Es war die 95. Selbstverbrennung seit 2009. Allein seit Anfang November haben sich 32 Tibeter selbst angezündet - erst am Samstag wieder zwei. Der jüngste tödliche Protest passierte am Sonntag im Kreis Zekog in der Provinz Qinghai. Die exiltibetische Regierung wies Chinas Vorwurf zurück, dass der Dalai Lama, das religiöse Oberhaupt der Tibeter, zu den Selbstverbrennungen anstifte.