nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
11.09.2015

Prozess um totes Baby - Mutter: Geburt kam überraschend

Die Mutter eines vor einem halben Jahr ertrunkenen Babys ist nach eigener Darstellung von der Geburt in der Badewanne überrascht worden. «Ich hatte die Kleine hochgenommen und gesehen, dass es ein Mädchen war», sagte sie zum Prozessauftakt am Freitag am Landgericht Gera.

Sie habe dann mit einem Cuttermesser die Nabelschnur durchtrennt. Danach sei ihr schwindelig geworden. Als sie wieder zu sich gekommen sei, habe das Baby reglos im kalten Wasser gelegen. Die arbeitslose Frau ohne Berufsabschluss ist wegen Totschlags angeklagt. Sie hatte die Schwangerschaft ihrem Umfeld verheimlicht. Sie ist schon Mutter eines vier Jahre alten Jungen.