nach oben
28.03.2008

Putzen, pumpen und polieren

PFORZHEIM. Die Sonne strahlt, der Himmel präsentiert sich in dunklem Blau. Optimales Fahrrad-Wetter — doch was tun, wenn der Drahtesel seit Monaten nicht mehr benutzt wurde? PZ-news gibt im Video wertvolle Tipps.

Die Vorfreude aufs Radfahren wird jedoch in den meisten Fällen erst einmal gebremst: Die Reifen sind platt, der Rahmen verstaubt und die Kette rasselt in den schaurigsten Tönen. Hier ist Handarbeit gefragt. Aber: Was muss denn nach der Winterpause am Drahtesel getan werden, um ihn wieder fit für die Straße zu bekommen?

Das weiß Roland Golderer. Der 31-jährige Pforzheimer fährt seit 16 Jahren Mountainbike- und Straßenrennen, landete bei Deutschen Mountainbike-Meisterschaften mehrmals unter den ersten zehn Plätzen. Längere Winterpausen gibt es bei Golderer zwar nicht. Doch er weiß genau, welche Schritte notwendig sind, um das Zweirad wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

Schrauben überprüfen

Wichtiger als das Entstauben ist es, grundlegende Funktionen und Sicherheitsvorrichtungen zu überprüfen. „Das Wichtigste ist, alle Schraubverbindungen zu überprüfen und gegebenenfalls die Schrauben nachzuziehen“, empfiehlt Golderer. Auch sollten Spiel des Fahrradlenkers und Bremsbeläge überprüft werden, um beim Fahren keine bösen Überraschungen zu erleben.

Gerade wenn das Rad länger nicht benutzt wurde, kann die Fahrradkette Probleme machen. „Vor dem Fahren sollten einmal alle Gänge durchgeschaltet werden, um zu sehen, ob die Kette richtig springt“, so Golderer. Im PZ-news-Video zeigt der Mountainbike-Fahrer, wie Probleme mit der Kette behoben werden können.

Zudem hat Golderer einen Tipp parat, wie sich das lästige Putzen in Zukunft deutlich verringern lässt. Wie das geht, ist im Video zu sehen.

{ImageL}