nach oben
23.09.2014

Radelnder Serieneinbrecher fuhr Polizei sieben Jahre davon

Sieben Jahre lang soll ein Schweizer Seriendieb der Polizei auf dem Fahrrad davongeradelt sein. Zu seinen Tatorten am Bodensee soll er immer mit dem Rad gefahren und deshalb lange Zeit unentdeckt geblieben sein. Ihm werden 80 Einbrüche vorgeworfen. Im Juli wurde er schließlich doch verhaftet, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Dienstag mitteilte.

Die Einbrüche hatten im Jahr 2007 begonnen. Ziel waren Restaurants und Gewerbebetriebe. Erbeutet wurden Bargeld, Zigaretten, Alkohol. Erst in diesem Jahr gab es laut Polizei den Hinweis, dass ein Fahrradfahrer in der Nähe eines Tatortes gesehen wurde. Daraufhin habe man die Überwachung in den Gemeinden erhöht und den 30 Jahre alten Mann schließlich gefasst. In seiner Umhängetasche habe er Werkzeug, eine unübliche Menge Zigaretten und Getränkedosen gehabt, die ihn in Verbindung mit einem Einbruch gebracht hätten.

Inzwischen seien die Ermittlungen abgeschlossen, von den rund 80 Delikten habe der Mann einige gestanden, die anderen hätten ihm nachgewiesen werden können, sagte ein Polizeisprecher.