nach oben
Ein kleines Faultier wollte am Montag eine Straße überquerern, schaffte es aber nur bis zum Mittelstreifen. 
Ein kleines Faultier wollte am Montag eine Straße überquerern, schaffte es aber nur bis zum Mittelstreifen.  © Screenshot PZ-news/Clipkit
26.01.2016

Rausgefischt: Faultier vom Mittelstreifen wird Internetberühmtheit

Dass Faultiere gerne trödeln, erkennt man schon an ihrem Namen. Ein gutes Beispiel hierfür machte so ein Faultier am Montag in Ecuador. Es wollte eine Straße überqueren, schaffte es aber nur bis zum Mittelstreifen und nicht weiter.

Ganz verängstigt und verlassen klammerte das kleine Tier sich an einen Mittelpfosten und bewegte sich nicht mehr von der Stelle.

Die Polizisten, die zur Rettung des Tieres eilten, posteten einen Beitrag über das klammernde Faultier auf Facebook und machten den kleinen Bummler zur Internetberühmtheit. Auf einem Foto scheint das verängstigte Faultier seltsam zu lächeln, als würde es merken, dass ihm jemand zur Hilfe kommt. Die Beamten brachten es in ein Tierheim und ließen es versorgen.

Kurz darauf wurde das possierliche Wesen in seiner normalen Umgebung freigesetzt, in der das berühmteste Faultier des Internets glücklich an Bäumen herumhängen und endlich wieder faulenzen kann.