nach oben
In der kleinen Kapelle in Unterflossing soll der italienische Seher Salvatore Caputo eine Marienerscheinung gehabt haben. Am Samstag, 17. März, so hat er es vorhergesagt, soll sich das Spektakel pünktlich um 16.30 Uhr wiederholen. Bei der letzten Erscheinung im September 2017 fiel er wie vom Blitz getroffen um.
In der kleinen Kapelle in Unterflossing soll der italienische Seher Salvatore Caputo eine Marienerscheinung gehabt haben. Am Samstag, 17. März, so hat er es vorhergesagt, soll sich das Spektakel pünktlich um 16.30 Uhr wiederholen. Bei der letzten Erscheinung im September 2017 fiel er wie vom Blitz getroffen um. © dpa
Hier in der kleinen Kapelle in Unterflossing soll der italienische Seher Salvatore Caputo eine Marienerscheinung gehabt haben. Am Samstag, 17. März, soll sich das Spektakel pünktlich um 16.30 Uhr wiederholen. Hunderte Caputo-Anhänger und Neugierige werden im oberbayerischen Flecken erwartet.
Hier in der kleinen Kapelle in Unterflossing soll der italienische Seher Salvatore Caputo eine Marienerscheinung gehabt haben. Am Samstag, 17. März, soll sich das Spektakel pünktlich um 16.30 Uhr wiederholen. Hunderte Caputo-Anhänger und Neugierige werden im oberbayerischen Flecken erwartet. © dpa
17.03.2018

Rausgefischt: Pünktlich um 16.30 Uhr erscheint Maria in Unterflossing

Unterflossing. Das klingt schon fast nach knödeligem Weißwurst-Kabarett, nach diesem skurrilen bayerischen Schweinsbraten-Bauerntheater mit lederhosigen Harzknauben und deftigen Schenkelklopferspäßen: Da gibt es einen Ort der so unglaubhaft typisch Unterflossing heißt, wie alle Weiler in der tiefsten bajuwarischen Provinz eben so heißen, einen italienischen Seher, was dem Hokuspokus einen erzkatholischen Vatikan-Touch gibt, und eine Marienerscheinung, die Hunderte von Menschen an diesem Samstag zu einer kleinen Kapelle pilgern lässt.

Da mag Salvatore Caputa, der selbst ernannte Seher aus Italien, vom Namen her noch so sehr nach dolce far niente klingen, seine vom ihm vorhergesagte angebliche Erscheinung der Heiligen Maria im oberbayerischen Unterflossing wird – vorbildlich deutsch – pünktlich um 16.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit erwartet. Da heißt es, sich zu sputen, denn die Massen der Mariengläubigen und Neugierigen werden wohl wieder im Inntal südlich der A94 auf den kleinen Kreisstraßen einen Stau verursachen.

Nach Gebeten und Gesängen werde die Muttergottes zu genau festgelegter Stunde an der dortigen St.-Laurentius-Kapelle erwartet, erläuterte der Verein „Förderer und Freunde der Kapelle“, der das Treffen organisiert. Zuletzt soll Maria im vergangenen September 2017 aufgetaucht sein – auch genau um 16.30 Uhr. Warum exakt zu dieser Zeit? Das ist ein Mysterium. Und warum gerade in Unterflossing? Das ist nicht minder rätselhaft.

Ganz real dagegen ist die Reaktion der katholischen Kirche. Die hat sich bereits von der Veranstaltung distanziert. Dabei soll es hier und da rund um die Kapelle nach Rosenwasser geduftet haben. Ein für die Seher-Gefolgschaft eindeutiger Hinweis auf eine Marienerscheinung.

Und was geschah im September 2017, als Salvatore Caputa schon einmal eine Marienerscheinung im oberbayerischen Flecken mit Landgasthof am Forellenteich und Minigolfanlage vorhergesagt hatte? Caputo fiel um. Und seine Anhänger spürten danach etwas Unbeschreibbares oder hatten den Duft von Rosenwasser in der Nase.

Dieses hier gezeigte Video entstand bei der angeblichen Marienerscheinung im September 2017.

celadensky
18.03.2018
Rausgefischt: Pünktlich um 16.30 Uhr erscheint Maria in Unterflossing

Bitte keine Häme! Lasst die Menschen glauben, was sie wollen, wenn sie nur auf dem Boden unseres wunderbaren Grundgesetzes stehen und unsere Rechtsordnung achten. Der Glaube ist schützenswerte Privatsache und darf nicht politisch instrumentalisiert werden; das gilt für alle Gläubigen, gleich welcher Konfession, und Ungläubigen: Jeder irrt auf seine Weise. mehr...

pforzheimer007
19.03.2018
Rausgefischt: Pünktlich um 16.30 Uhr erscheint Maria in Unterflossing

....und war Maria jetzt da?...... mehr...

helmut
19.03.2018
Rausgefischt: Pünktlich um 16.30 Uhr erscheint Maria in Unterflossing

Die Lösung einfach „Googeln“. Hier ist sie: Unterflossing: Die Gottesmutter erscheint den Gläubigenpünktlich um ... https://www.focus.de › Wissen › Mensch vor 1 Tag - Zum dritten Mal ist Maria demnach an derprivaten St.-Laurentius-Kapelle in Unterflossing aufgetaucht, ein100-Seelen-Ort im Landkreis Mühldorf am Inn, nicht allzu weit entfernt vomPilgerort Altötting. Punkt 16.30 Uhr - wie angekündigt - wirft sich Caputa aufdie Knie, einen Rosenkranz in den Händen, ... ... mehr...