nach oben
Eine Handy-App aus Japan verspricht, das Verhalten von Hund und Katze in Gefühle umzudeuten.
Eine Handy-App aus Japan verspricht, das Verhalten von Hund und Katze in Gefühle umzudeuten. © DPA
15.01.2016

Rausgefischt: Tierische App soll Hunden und Katzen Gefühle schenken

Enge Freundschaften zeichnen sich dadurch aus, dass man weiß, was der andere denkt oder fühlt, ohne groß Worte darüber zu verlieren. Vielleicht gilt deshalb der Hund als der beste Freund des Menschen. Wer sich dennoch immer mal gefragt hat, was sein tierischer Freund gerade fühlt, dem soll jetzt eine Handy-App aus Japan helfen.

Ein Sensor am Halsband soll das Verhalten von Hunden und Katzen in Emotionen übersetzen, heißt es vom Hersteller Anicall. 40 Verhaltensweisen könne die App verschiedenen Gefühlen zuordnen - und Herrchen oder Frauchen zeigen, ob "Bello" oder "Miezi" müde oder hungrig sind.

Wirklich mitteilungsbedürftig wirken die Tiere im Video zwar nicht. Zumindest wissen wir nun aber, dass Hunde und Katzen doch mehr gemein haben, als sie sich selbst eingestehen werden. Schließlich ordnet die App beiden Tierarten aus demselben Verhalten dieselbe Gefühlslage zu.

Wer weiß, ob aber wirklich jeder Tierhalter wissen will, was seinem Hund oder seiner Katze durch den Kopf geht. Womöglich stellt sich dann heraus, dass die Freundschaft zwischen Mensch und Tier doch nicht so eng war, wie ursprünglich geglaubt.