nach oben
Mit 246 Sachen unterwegs, obwohl nur 100 erlaubt waren.
Klingt rekordverdächtig: Raser mit Tempo 246 geblitzt © Symbolbild: dpa
14.01.2013

Rekordverdächtig: Raser mit Tempo 246 geblitzt

An dieses Foto wird er sich noch lange erinnern: Ein Mercedes-Fahrer beachtete die Geschwindigkeitsbegrenzung am Samstag in Dortmund auf einem Abschnitt der A45 nicht und schoss mit 246 Sachen über den Asphalt. Der Raser aus Recklinghausen wurde von den Beamten der Dortmunder Verkehrsinspektion gegen 11.30 Uhr geblitzt. In dem Bereich der A45 ist Tempo 100 erlaubt.

Den Möchtegern-Schumi erwarten nun ein Bußgeldbescheid von mindestens 600 Euro, drei Monate Fahrverbot und vier Punkte in Flensburg.

Nicht nur dem Raser aus Recklinghausen war die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht ausreichend, auch eine 40-jährige Frau bretterte mit 152 km/h bei erlaubten 70 km/h durch die Nacht. Am Sonntag um 0.30 Uhr wurde die Mercedes-Fahrerin von Polizeibeamten mit einem Lasergerät gemessen. Sie fuhr satte 77 km/h zu schnell und kam damit das erste Mal mit der Polizei in Kontakt. Die Folge ihrer Raserei bringt ihr ein Bußgeld von 680 Euro, vier Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot von drei Monaten. Die Polizeikontrollstelle führte ferner dazu, dass noch zwei weitere Autofahrer demnächst zu Fuß gehen dürfen. Der zweite Kandidat fuhr mit 115 km/h und ein dritter wurde mit 110 km/h gemessen.