nach oben
Darf Bundeskanzlerin Angela Merkel festliche Roben zweimal tragen? Zum Auftakt der Bayreuther Festspiele fielauf, dass sie das gleiche Kleid im dunklen Türkiston wie 2008 bei ihrem Festspielauftritt getragen hatte. © dpa
26.07.2012

Roben-Recycling: Mode-Debatte um Kanzlerin Angela Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel (58) hat mit ihrer Kleiderwahl zum Auftakt der Bayreuther Festspiele nicht nur unter den Zaungästen am Festspielhügel Diskussionen ausgelöst, sondern auch im Internet. Schließlich trug sie augenscheinlich das gleiche Kleid im dunklen Türkiston wie 2008 bei ihrem Festspielauftritt.

Bildergalerie: Roben-Recycling - Mode-Debatte um die Kanzlerin

Das Bundespresseamt äußerte sich dazu nicht, das sei eine Privatangelegenheit der Kanzlerin, hieß es am Donnerstag. Darf sie das - ein Kleid zweimal in der Öffentlichkeit tragen? Ja, finden viele Internetnutzer in den Kommentaren etwa bei Facebook. Dort hieß es beispielsweise, eine Kanzlerin sei ja schließlich keine Modepuppe. Und in Zeiten von Sparzwängen ist so ein Recycling-Kleid vielleicht sogar angebracht?

Am späten Abend in Bayreuth war Merkel regelrecht gefeiert worden. Als sie den Staatsempfang im Neuen Schloss mit ihrem Mann Joachim Sauer verließ, begrüßten die Schaulustigen sie mit «Angie, Angie»-Rufen. Bevor sie in den Kleinbus stieg, der sie ins Hotel brachte, ging sie noch einmal kurz zu den Zaungästen. Vor der Festspieleröffnung hatte sie Autogramme gegeben und wirkte sichtlich entspannt. dpa