nach oben
Festivalveranstalter Marek Lieberberg verkündet das Zwischenzeitliche Aus des Musikfestivals Rock am Ring. Die Polizei h
Festivalveranstalter Marek Lieberberg verkündet das Zwischenzeitliche Aus des Musikfestivals Rock am Ring. Die Polizei hat inzwischen Entwarnung gegeben. Die Veranstaltung wird fortgesetzt. Foto: Thom
03.06.2017

«Rock am Ring» geht nach Terroralarm weiter

Nürburg (dpa) - Das Musikfestival «Rock am Ring» wird nach der Unterbrechung wegen eines Terroralarms fortgesetzt. Die Polizei Koblenz teilte auf Twitter mit: «Wir freuen uns mit euch. Es geht weiter!»Hintergründe zu dem Terrorverdacht wollte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) um 11.00 Uhr am Nürburgring in der Eifel mitteilen.

Der Konzertveranstalter Marek Lieberberg schrieb auf der Festival-Website: «Das ist die Nachricht, auf die alle Rock am Ring Fans warten. Nach intensiven Durchsuchungen des gesamten Festivalgeländes haben sich die Verdachtsmomente für eine akute Gefährdungslage nicht erhärtet.»

Die Polizei habe «grünes Licht für eine Wiederaufnahme der Aufbauarbeiten auf den Bühnen» gegeben, schrieb der Veranstalter weiter. «Eine genaue Uhrzeit für die Öffnung werden wir so schnell wie möglich kommunizieren.» Lieberberg dankte den Besuchern für «unglaublich diszipliniertes Verhalten und die vorbildliche Kooperation».