nach oben
07.03.2010

Rückstaus und Waffenfunde bei fünfstündiger Kontrolle

PFORZHEIM. Ganze fünf Stunden lang haben am vergangenen Freitag rund 80 Beamte der Polizeidirektion Pforzheim auf der Wilferdinger Höhe Autos und deren Fahrer kontrolliert. Zwischen 18 und 23 Uhr wurden über 100 Fahrzeuge sowie rund 230 Personen überprüft. Dabei kam es aufgrund des freitäglichen Feierabendverkehrs und des innerstädtischen Kontrollorts zeitweise zu erheblichen Rückstaus.

Im Bereich der Karlsruher Straße (B10) wurden die rund 80 Beamten, unterstützt von Kräften der Bereitschaftspolizei, dann auch fündig. Sie konnten mehrere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung sowie gegen das Waffengesetz (seit geraumer Zeit verbotene Einhandmesser und andere verbotene Waffen) feststellen. Die Polizei führt solche Kontrollen turnusgemäß durch.

In den vergangenen Jahren allerdings hatte die Polizei ein besonderes Augenmerk auf die Wilferdinger Höhe gerichtet. Im Umfeld der Discotheken war es lange Zeit Wochenende für Wochenende zu Randale und Vandalismus gekommen, zu Massenschlägereien und anderen Problemen, deren Folgen die Bürger bis in die Stadt hinein zu tragen hatten, wenn sich die in der Regel stark alkoholisierten Übeltäter zu Fuß von der Wilferdinger Höhe auf den Heimweg machten.

Zuletzt gab es jedoch mehrfach von Seiten der Polizei die Auskunft, dass sich die Lage auf der Wilferdinger Höhe entspannt habe. Auch der permanente und personalintensive Kontrolldruck sei geringer geworden.