nach oben
Tausende Regierungsgegner protestieren in Bukarest Tag für Tag.
20.01.2012

Rumänien: Tagelange Proteste gegen die Regierung

Bukarest (dpa) - In Rumänien haben tausende Regierungsgegner ihren Protest am Donnerstag den siebten Tag in Folge fortgesetzt. Sie demonstrierten friedlich gegen das Sparprogramm der Mitte-Rechts- Regierung von Ministerpräsident Emil Boc, gegen den als autoritär und korrupt empfundenen Regierungsstil von Staatspräsident Traian Basescu sowie gegen die mangelnde Fortentwicklung des Landes.

Bildergalerie: Kriegsähnliche Zustände in Rumänien: Andauernde Proteste

Allein in Bukarest gingen nach Polizeiangaben etwa 7000 Menschen auf die Straße. Anders als an den Vortagen handelte es sich diesmal vor allem um Aktivisten der Oppositionsparteien PSD (Sozialisten) und PNL (Liberale), von denen die meisten auf Kosten ihrer Parteien aus der Provinz angereist waren. Die angestrebte Beteiligung von 10 000 Demonstranten erreichten PSD und PNL allerdings nicht.

Die Kundgebungen in den Tagen davor waren von den Parteiaktivisten gemieden worden. Einzelne Oppositionspolitiker waren von den Demonstranten von den Kundgebungsorten vertrieben worden. Auch am Donnerstag wurden ähnliche Konflikte befürchtet. Viele Demonstranten machen auch die parteipolitische Opposition für die Misere im Land verantwortlich.

Auch in vielen anderen Städten Rumäniens gab es am Donnerstagabend Kundgebungen.