nach oben
© Felix Hohagen Photography
05.12.2017

SEMF: Schon über 15 000 verkaufte Karten

Mit aktuell schon 15000 verkauften Tickets verspricht das Stuttgart Electronic Music Festival am 16. Dezember ein fulminanter Abend zu werden. Die tiefe Verwurzelung des mittlerweile über zehnjährigen Festivals mit seiner Heimat Stuttgart spiegelt sich sowohl im Line-Up als auch in einer namhaften Zusammenarbeit mit dem Wilhelmspalais Stuttgart wieder.

Auch im Jahr 2017 arbeitet der international agierende Veranstalter cosmopop eng an seiner Vision eines lokalen Festivals mit internationalem Charakter. Eine süddeutsche Erfolgsgeschichte, die nicht zuletzt durch ein herausragendes Booking besticht. Nach dem zehnjährigen Jubiläum im letzten Jahr, konnte man für den Start in das zweite SEMF-Jahrzehnt die Riege der wichtigsten und angesagtesten Soundkünstler gewinnen. Hinzu gesellen sich, ganz in der Tradition des SEMF, Local Heroes aus dem Ländle.

Das Einbindung Stuttgarter Talente war seit der Geburtsstunde des SEMF integraler Bestandteil; die Zahl der lokalen Headliner auf den Bühnen der SEMF war niemals höher. Dies ist nicht zuletzt dem Veranstaltungslabel "Komme Was Wolle - Kultur & Events“ zu verdanken. Die Komme-Was-Wolle Stage im Atrium der SEMF wird mit musikalischen Acts sowie Urban-Art Künstlern bestückt. Dabei fällt die  Auswahl meist auf aufstrebende DJs & Producer aus dem Stuttgarter Raum, deren Wirkungskreis im Bereich der elektronischen Musik sowie angrenzenden Genres liegt. Besondere Beachtung verdienen in diesem Jahr die Performances von Ninetoes, sowie die B2B Sets von Marius Lehnert, Saschko, Konstantin Sibold, Leif Müller, Alexander Maier und Philipp Werner.

Stadtmuseum & SEMF präsentieren: Palais des Techno

Elektronische Musikkultur ist ein bedeutendes Stück von Stuttgarts Urbanität als pulsierende Großstadt, wie auch die Vielzahl der Clubs in der Stadt eindrucksvoll illustriert. Rund um das SEMF am 16. Dezember verwandelt sich das Wilhelmspalais vom 14. Bis 21. 12. 2017 in das „Palais des Techno“.

„Das Palais des Techno führt die Generationen zusammen und möchte einen offenen Austausch über die Bedeutung elektronischer Musikkultur anregen“ umreißt der Direktor des künftigen Stadtmuseum Stuttgart, Dr. Torben Giese, Sinn und Zweck dieser Zwischennutzung des Wilhelmspalais. Stuttgarterinnen und Stuttgarter können beim »Palais des Techno« selbst zum DJ werden, können sich aktiv in den Kunstwerken von Walter Giers mit der elektronischen Musikerzeugung auseinandersetzen oder Protagonisten der Szene kennenlernen und mit ihnen diskutieren.

Die Ausstellung „Walter Giers. Play“ zeigt über 20 teilweise großformatige Arbeiten aus dem groß angelegten Werk des 2016 verstorbenen Künstlers, der die Region rund um Stuttgart mit seiner electronic art geprägt hat. Giers gehört zu den Pionieren dieser Kunstrichtung und die gezeigten Arbeiten setzen sich vor allem mit interaktiver Klangerzeugung auseinander.