nach oben
Ein Polizeiwagen steht vor dem Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wernigerode (Sachsen-Anhalt). In der Schule hat ein Mädchen mit einer Schreckschusspistole um sich geschossen und dabei einen Jungen verletzt.
Ein Polizeiwagen steht vor dem Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wernigerode (Sachsen-Anhalt). In der Schule hat ein Mädchen mit einer Schreckschusspistole um sich geschossen und dabei einen Jungen verletzt. © dpa
26.02.2013

Schießerei in Schule: 15-Jährige ist Wiederholungstäterin

Magdeburg/Wernigerode. Eine Schülerin hat in einem Gymnasium in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) mit einer Schreckschusspistole um sich geschossen und dabei einen Jungen verletzt. Sie ist Wiederholungstäterin: 2011 hat sie in einer anderen Schule Feuer gelegt und einen Amoklauf angekündigt.

Die Staatsanwaltschaft Magdeburg bestätigte am Dienstag Informationen der Online-Ausgabe der «Mitteldeutschen Zeitung». Demnach hatte die 15-Jährige im November 2011 in einem Gymnasium im benachbarten Harz-Ort Ballenstedt Feuer gelegt und einen Amoklauf angekündigt.

Die Schülerin der damals 8. Klasse war mit vier Messern und einer Axt in das Gymnasium gegangen. Im Erdgeschoss hatte sie zwei Brände gelegt, anschließend ging sie mit einem Messer auf einen Mitschüler los. Eine Lehrerin erlitt einen Schock.