nach oben
Beifahrertüre und Dach abgetrennt – um einen eingeschlafenen schwergewichtigen Mann, der sich in diesem Kleintransporter eingeklemmt hatte, zu befreien, musste das Fahrzeug zum Cabrio zurechtgeschnitten werden.
Beifahrertüre und Dach abgetrennt – um einen eingeschlafenen schwergewichtigen Mann, der sich in diesem Kleintransporter eingeklemmt hatte, zu befreien, musste das Fahrzeug zum Cabrio zurechtgeschnitten werden. © Polizei Rheinland-Pfalz
24.07.2016

Schwergewichtiger Mann verklemmt sich in Auto - Citroën wird aufgeschnitten

Trippstadt. Ein nicht alltäglicher Vorfall löste in Trippstadt im Kreis Kaiserslautern Einsätze der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei aus. Ein schwergewichtiger, 60 Jahre alter Mann war auf einem Parkplatz in einem Auto eingeschlafen und musste danach mittels Rettungsschere befreit werden.

Der 60-Jährige war gegen 16 Uhr im Citroën-Kleintransporter eines 46 Jahre alten Mannes auf dem Beifahrersitz eingenickt und rutschte dabei nach unten in den Fußraum ab. Aufgrund seines starken Übergewichts klemmte er mit den Beinen fest und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Es folgte die Alarmierung der Feuerwehr, die es allerdings nicht schaffte, den Mann aus dem Auto zu ziehen.

Aufgrund der akuten und stets steigenden Gesundheitsgefährdung mit einer drohenden Dehydrierung war laut der ebenfalls anwesenden Notärztin eine sofortige Befreiung unumgänglich. Daraufhin blieb den Feuerwehrleuten nur noch die Möglichkeit, den Citroën-Kleintransporter aufzutrennen. So wurden die Beifahrertüre und das komplette Dach abgeschnitten, um den vier bis fünf Zentner schweren Mann aus dem Auto zu retten. Anschließend brachte ihn der Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus.