nach oben
Ein Kruzifix hängt vor dem Portal der Stadtkirche von Arnstein. Das 8000-Einwohner-Städtchen versucht mit dem tragischen
Ein Kruzifix hängt vor dem Portal der Stadtkirche von Arnstein. Das 8000-Einwohner-Städtchen versucht mit dem tragischen Vorfall fertig zu werden. Foto: Bastian Benrath
31.01.2017

Sechs Teenager in Gartenlaube starben an Kohlenmonoxidvergiftung

Arnstein. Nach dem Tod von sechs Teenagern in einem Gartenhäuschen im unterfränkischen Arnstein steht die Todesursache fest. «Alle sechs sind an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben», sagte ein Polizeisprecher.

Nach dem Tod von sechs Teenagern in einem Gartenhäuschen im unterfränkischen Arnstein steht die Todesursache fest. «Alle sechs sind an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben», sagte ein Polizeisprecher.

Die jungen Leute im Alter von 18 und 19 Jahren hatten am Samstagabend eine Party in einer abgelegenen Laube gefeiert. Einer der Väter hatte am Sonntagmorgen die Leichen seiner Tochter, seines Sohnes und der vier weiteren Gäste in dem Häuschen gefunden. Er hatte sich Sorgen gemacht, weil er nach der Feier nichts von seinen Kindern gehört hatte.

Mehr zum Thema:

Arnstein nach dem tragischen Tod der Teenager 

Mehr zum Thema Kohlenmonoxid-Vergiftung: 

Ursache unklar: 17 Kartbahn-Besucher mit Kohlenmonoxid vergiftet

42-Jähriger im Keller gestorben - Heizpilz war Ursache

Feuerwehr evakuiert 30 Menschen aus Calwer Hotel

Mit Holzkohle im Haus gegrillt und durch Kohlenmonoxid vergiftet

Kohlenmonoxid vergiftet zwei Menschen und tötet Hund - Wohnhaus geräumt

Mutter tötet drei Kinder mit Gas aus Holzkohlegrill

Geburtstagsfeier endet im Krankenhaus: 21 Verletzte in Gaststätte durch Kohlenmonoxid

Katastrophe verhindert: Vierköpfige Familie vor Vergiftungstod gerettet

Vater und Tochter sterben wegen Grill im Zimmer

Tote Familie in Köpenick: Ex-Mieter verstopften Abzug

Vier Menschen durch Abgase von Notstromaggregat vergiftet