nach oben
23.10.2009

Shakira - "She Wolf"

Authentischer Charme und Charisma - so kennt die kolumbianische Latina. Von Album zu Album erfindet sich Shakira neu. Doch in ihrem neuen Album "She Wolf" wirkt sie besonders experimentierfreudig. Shakira ist nicht dieselbe, die vor sieben Jahren ein unbeschreibliches "MTV unplugged"-Feuerwerk aufnahm: Aus dem typischen, rhythmus-betonten Latino-Sound ist ein elektronisch inspirierter Pop geworden.

''Men in town'' wirkt wie die Dancefloor-Antwort auf Vamp-Konkurrentin Lady GaGa, die sich mit ihrem ''Pokerface'' einen Namen gemacht hat. Nur in wenigen Titeln wie ''Long time'' und ''Anos luz'' klingt Shakira noch so, wie man die Latina mit blonder Mähne und ihrem unverwechselbaren Hüftschwung kennt. Ansonsten experimentiert sie mit allerlei Beats, die jedoch manchmal aufgesetzt und zu einfach anmuten. Bei Titeln wie ''Good stuff'', ''Long time'' oder ''Did it again'' setzt sie auf die Unterstützung von Pharell Williams, was sich spürbar positiv auf die Tracks auswirkt.

"She Wolf" ist alles in allem ein gelungenes Album. Shakira hat sich weiterentwickelt und ist nicht der Verlockung gefolgt, auf ihrer alten Erfolgsspur weiterzuziehen. Bleibt abzuwarten, ob dieses ''klangtechnische Experiment'', wie die Künstlerin "She Wolf" selbst benennt, von ihren Fans angenommen wird.