nach oben
Ein 67-jähriger Rentner hat im Streit um einen Schlafplatz ein Auto angezündet.
Ein 67-jähriger Rentner hat im Streit um einen Schlafplatz ein Auto angezündet. © dpa
18.03.2013

Sieben Jahre Haft: Rentner zündet nach Streit um Schlafplatz Auto an

Berlin. Der Streit um einen Schlafplatz im Auto hat für einen Rentner zu sieben Jahren Haft wegen versuchten Mordes geführt. Der 67-Jährige habe das Auto von zwei darin schlafenden Bekannten aus Rache angezündet, weil die Männer ihm den versprochenen Schlafplatz verweigert hatten, urteilte das Berliner Landgericht am Montag.

Der Rentner hatte im Prozess gesagt, er habe den Insassen im Alter von 22 und 31 Jahren nur einen Schrecken einjagen wollen. Vor der Polizei hatte er die Tat gestanden. Damals sagte er, er habe die Männer verbrennen wollen, weil sie ihn gedemütigt hätten. Beide Opfer überlebten den Brandanschlag in der Nacht zum 29. September 2012 unversehrt. Das Auto brannte fast völlig aus.