nach oben
31.12.2014

Sieben Tote durch Kältewelle in Frankreich

Paris (dpa) - Die Kältewelle der vergangenen Tage hat in Frankreich mindestens sieben Menschen das Leben gekostet. Das letzte Opfer wurde nach Polizeiangaben in der Nacht zum Mittwoch in einem leerstehenden Gebäude am Straßburger Rheinhafen entdeckt. Ein Passant fand die Leiche des etwa 40 Jahre alten Mannes. In den nächsten Tagen soll es in Ostfrankreich nach Angaben des Wetterdienstes wieder wärmer werden, mit Temperaturen über dem Gefrierpunkt.

Im Süden Frankreichs waren zuletzt zwei Obdachlose im Alter von 42 und 48 Jahren an der Kälte gestorben. Drei Obdachlose erfroren im Großraum von Paris bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. In Douai im Norden wurde die Leiche einer 29-Jährigen gefunden. Eine Reihe französischer Städte hat wegen der Kälte das Angebot an Schlafstätten für Obdachlose erweitert.