nach oben
07.03.2013

Sohn gesteht brutale Hammer-Attacke auf Vater

Potsdam. Eine tödliche Hammer-Attacke auf seinen Vater hat ein 33-Jähriger aus Brandenburg gestanden. Vor dem Landgericht Potsdam sagte der Mann aus Falkensee am Donnerstag, er habe im Streit in der Garage seines Elternhauses zu dem Werkzeug gegriffen.

Er habe mehrfach auf den Kopf des 70-Jährigen eingeschlagen. «Ich wollte ihn nicht töten», sagte der Angeklagte, der laut einem Gutachten chronisch schizophren ist. Seine Mutter schilderte im Prozess, ihr Sohn sei bereits häufiger gewalttätig geworden.