nach oben
25.05.2013

Soldat in Paris von Angreifer mit Messer verletzt

Paris (dpa) - Ein französischer Soldat ist am Samstag in Paris von einem Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Der Angreifer haben den 23-Jährigen von hinten mit einer Klinge am Hals verletzt und sei dann geflüchtet, berichteten französische Medien. Der Soldat habe viel Blut verloren, es bestehe aber keine Lebensgefahr.

Innenminister Manuel Valls und Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian verurteilten den «feigen Angriff», der sich am frühen Abend im Geschäftsviertel La Défense im Westen der französischen Hauptstadt zugetragen hatte. Die Zeitung «Le Parisien» berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, der Angreifer sei um die 30 Jahre alt und nordafrikanischen Aussehens.

Ein Zusammenhang mit dem Mord an einem britischen Soldaten durch mutmaßlich islamistische Täter in London sei «beim derzeitigen Stand» nicht zu erkennen, sagte der französische Präsident François Hollande auf Fragen beim Gipfeltreffen der Afrikanischen Union in Addis-Abeba, wie die Zeitung «Le Figaro» schrieb. Man müsse aber allen Hypothesen nachgehen.

Leserkommentare (0)