nach oben
17.07.2008

Sommer(loch) an der Hochschule

Da ist es wieder, das regelmäßig wiederkehrende Sommerloch an allen Hochschulen der Republik, von dem auch Pforzheim nicht verschont bleibt. Doch bevor es so ruhig auf dem Campus wurde, mussten alle Studenten noch einmal über den Semesterabschlussarbeiten schwitzen. Danach war dann aber nur noch Feiern angesagt und deswegen wurde der Studentenclub „Plus“ zur Pforzheimer Partyhochburg. Es wurde noch einmal richtig abgefeiert und das Studentenleben genossen bevor die Semesterferien begannen.

Doch welche Erfahrungen und Erlebnisse bleiben hängen aus sechs Monaten an der Hochschule Pforzheim? Alles überragt hat dieses Semester sicherlich die sommerliche Stimmung auf dem Campus. Lernen beziehungsweise Präsentationen vorbereiten wurde einfach zu einer Freiluftveranstaltung umformiert. Oft hat man sich einfach nach der Hochschule auf den Bänken außerhalb der Mensa getroffen und die lockere Atmosphäre genossen. Mit dieser Möglichkeit und bei diesem sommerlichen Wetter machte doch Studieren einfach doppelt so viel Spass.

Ein weiterer Gute-Laune-Faktor war dieses Semester die Eröffnung des neuen Trakts der Mensa in Pforzheim. Die moderne Einrichtung gefiel mir und meinen Freunden auf Anhieb sehr gut und der Gang zum Mittagsessen wurde deshalb öfters begleitet von lobenden Kommentaren wie: “Hey, das sieht jetzt mal echt richtig cool aus.“ Die Mensa mit der neuen, freundlich gestalteten Essensausgabe ist wirklich sehr schön gelungen. Somit wird den Studenten von nun an auch Abseits der Vorlesungen richtig etwas geboten.

Für mich geht es jetzt im Rahmen meines Studiums an der Hochschule Pforzheim für sechs Monate nach Frankfurt am Main. Dort werde ich mein zweites Praxissemester absolvieren. Bei welchem Unternehmen und was ich dort mache werde verrate ich euch dann in meinem nächsten Beitrag.