nach oben
06.02.2008

Spitzenposition weiter ausbauen

Dem Enzkreis geht es gut. Winfried Scheuermann, CDU-Fraktionschef im Kreistag, fällt es schwer, Negativpunkte zu finden. Die Wirtschafts- und Sozialstrukturen stimmen. Für die Zukunft des Enzkreises ist ihm aber wichtig, die Verkehrserschließung zu verbessern.

Wo liegen die Stärken des Enzkreises?

Winfried Scheuermann: Der Enzkreis ist gekennzeichnet durch eine naturräumliche Vielfalt und eine mittelständisch geprägte Wirtschaftstruktur. Daraus folgt ein hoher Lebenswert für die Einwohnerinnen und Einwohner des Enzkreises, und auf dem Arbeitsmarkt gibt es so gut wie eine Vollbeschäftigung.

Eine gute Sozialstruktur der Einwohnerschaft sorgt für geringe Sozialkosten pro Kopf der Bevölkerung, worauf wiederum die gute finanzielle Haushaltslage zurückzuführen ist.

Wo liegen die Schwächen des Enzkreises?

Winfried Scheuermann: Man muss lange nach Schwächen suchen. Offensichtlich fällt darunter ein ungünstiger altersmäßiger Bevölkerungsaufbau. Anders ist nämlich nicht zu erklären, weshalb der Enzkreis zu den Kreisen gehört mit dem stärksten Rückgang der schulpflichtigen Kinder.

Ein weiteres Manko sind Mängel in der Verkehrserschließung des Enzkreises.

In welche Richtung sollte sich der Enzkreis entwickeln?

Winfried Scheuermann: Wir im Enzkreis müssen alles daran setzen, unser Niveau und damit unseren Spitzenplatz unter den 35 Landkreisen des Landes zu erhalten.

Ferner ist die Verbesserung der Verkehrserschließung eine Daueraufgabe.