nach oben
Die Explosion eines großen Sprengsatzes hat in Damaskus am Donnerstag vielen Menschen das Leben gekostet.
10.05.2012

Sprengstoffanschlag erschüttert Damaskus - Al-Arabija: 30 Tote

Damaskus/Istanbul (dpa) - Die Explosion eines großen Sprengsatzes hat in Damaskus am Donnerstag vielen Menschen das Leben gekostet. Der Nachrichtensender Al-Arabija sprach von mindestens 30 Toten, die in ein Krankenhaus der Hauptstadt gebracht worden seien. In ersten Berichten des staatlichen Fernsehens war von Dutzenden Toten und Verletzten die Rede.

Bildergalerie: Sprengstoffanschlag in Syrien

Da die ersten Leichen und Verwundeten von Anwohnern geborgen wurden, war die genaue Zahl der Opfer zunächst nicht bekannt. Das Bild der Zerstörung erinnerte an Terroranschläge im Irak. Das staatliche Fernsehen zeigte Aufnahmen verkohlter Leichen.

Ein dpa-Mitarbeiter vor Ort sagte, etwa 30 Autos seien durch die Explosion im Al-Kazzaz-Viertel zerstört worden. Mehrere Gebäude wurden beschädigt. Viele der unverletzten Anwohner stünden unter Schock. Die große Explosion, der nach Angaben von Anwohnern eine kleinere Explosion am gleichen Ort vorangegangen war, ereignete sich in unmittelbarer Nähe eines berüchtigten Verhörzentrums des syrischen Sicherheitsapparats. Der TV-Sender Al-Arabija meldete, der Leiter der UN-Beobachtermission, Generalmajor Robert Mood habe darauf bestanden, den Tatort selbst in Augenschein zu nehmen.