nach oben
15.10.2010

StilBruch-Club: Im Casablanca sind Trends zu Hause

Serkan Tuna und Michael Borboudakis sehen sich vor allem als eines. Als Trendsetter. Als jene, die im regionalen Nachtleben den Zeitgeist vorgeben und vorleben. Ihr Medium ist ihre Discothek, das Casablanca. Dort, auf der berühmt-berüchtigten drehbaren Tanzfläche, wird der Zeitgeist gefeiert. Dort sind die Trends zu Hause.

Dabei geht es nicht um Subkulturen. Serkan Tuna sagt: „Wir sind zu groß, um ein SzeneClub zu sein. Bei uns kann keine kleine alternative Szene zu Hause sein.“ Es gehe mehr um große Trends. Um kommerzielle Trends. So wie vor ein paar Jahren House-Musik, die im Casablanca an´Freitagen zu Hause war. Bei „House of Luv“. Das war eine höchst erfolgreiche Partyreihe, die Szenegänger in Scharen ins Casablanca zog – wie die Motten ins Licht. „House of Luv“ war ein Phänomen, eine eigene Jugendkultur, und Tausende junge Menschen wollten ein Teil dieser Bewegung sein. Die Freitagnacht in der hiesigen Disco-Szene, lange eine leblose Nacht, wurde (wieder)belebt.

Es folgten weitere Phänomene, die das Casablanca prägte – sei es die russische Nacht oder die türkische Nacht. Und nicht zu vergessen: „Tha Big Pimpin Club“, der Pforzheim über Jahre hinweg zum Zentrum der regionalen Hip-Hop-Kultur machte. Sekan Tuna sagt: „Wir machen den Club seit 2002. Über die Jahre haben wir viele Trends gemacht – und andere Discos sind auf den Zug aufgesprungen. Irgendwann war der Trend dann ausgelutscht, und wir haben was Neues gemacht.“

Eine neue regionale Welle ist anno 2010 die italienische Nacht. Erst letzte Woche wurde sie im Casablanca gefeiert. Ein riesiger Erfolg. „Wir versuchen, mit unseren Partyreihen Marken zu schaffen“, sagt Tuna. Was die Kreation und Etablierung von Marken in Party-Format angeht, ist das Casablanca seit diesem Jahr noch viel ungezwungener. Seit 2010 ist der Club auf der Wilferdinger Höhe ein reiner Event-Club – und offen für alles von Abi-Party über "Erler Beat" bis „StilBruch“. Dieser Event-Club steht jedem Veranstalter offen – so lange ein Termin frei ist, und das Party-Konzept stimmig.

Und auch damit folgt das Casablanca einem Trend: „Die Menschen gehen nicht mehr einfach in die Disco. Sie gehen gezielt auf bestimmte Veranstaltungen“, so Tuna. Deshalb wolle man auch besondere Events machen – und keinen Disco-Alltag.

Die PZ-Party StilBruch, eines der großen Spektakel der hiesigen Szene abseits des Alltags, passt zum Konzept des Event-Clubs. StilBruch und Casablanca passen zusammen. Der Beweis folgt am kommenden Freitag, wenn unter dem Motto „Stil(l) GaGa“ Trends gesetzt werden. Dabei sein ist alles.