nach oben
Deutschland verliert gegen Spanien © Reiling
08.07.2010

Stille Trauer nach dem Schlusspfiff

MÜHLACKER. Auf dem Kelterplatz haben gut 1000 Fans die Halbfinalniederlage der deutschen Fußball-Nationalmannschaft miterlebt. Sie hofften bis zuletzt, nahmen das Ende der Titelträume aber gelassen auf. Das Verhalten der Fans spiegelte in etwa die Spielweise der deutschen Mannschaft wider. Erst als die Fußballer von Bundestrainer Joachim Löw nach dem 0:1 von Europameister Spanien zur Schlussoffensive blies, kamen auch die 1000 Fußballfreunde in der Senderstadt richtig in Stimmung. Bildergalerie: Hoffnungsvolle Fans vor dem Halbfinale in MühlackerWährend die Menge über weite Strecken des Spiels ziemlich ruhig geblieben war, nur einzelne Gruppen junger Männer dann und wann Fangesänge angestimmt hatten, legte der Anhang im vorderen Bereich des Senderplatzes nach dem 0:1 richtig los. Als der deutschen Mannschaft dann aber nicht umgehend ein Tor gelang, wurde es wieder ruhig in Mühlacker. Schweigend bangte das vorwiegend junge Publikum dem Schlusspfiff entgegen. Nach Spielende zog ein Großteil der Zuschauer schnell und ohne große Gefühlsausbrüche von dannen. Die Enttäuschung über die knappe Niederlage stand vielen ins Gesicht geschrieben.

Bildergalerie: Halbfinale: 1. Halbzeit auf dem Kelterplatz

Bildergalerie: 90 Minuten mitfiebern auf dem Kelterplatz

„Sie hatten Angst vor der eigenen Courage“, sagte ein Zuschauer auf dem Heimweg. Dennoch habe die Mannschaft eine tolle Weltmeisterschaft gespielt, meinte einer seiner Begleiter. Unterdessen begannen die Spanier zu feiern. Ihr Autokorso fand jedoch ein vergleichsweise schnelles Ende.

Auf dem Kelterplatz hatten sich mehr Fans eingefunden als zuletzt beim 4:0 der Deutschen im Viertelfinale gegen Argentinien. Die von den Veranstaltern erhoffte Rekordmarke von 1500 Zuschauern dürfte jedoch klar verfehlt worden sein. Unter schätzungsweise 1200 Fans waren einzelne Spanier auszumachen.