nach oben
Eine deutsche Studentin ist in Schweden beim SM-Sex gestorben.
Eine deutsche Studentin ist in Schweden beim SM-Sex gestorben. © Symbolbild: dpa
29.01.2013

Studentin stirbt bei Fessel-Sex

Stockholm. Medienberichten zufolge ist im schwedischen Stockholm eine deutsche Studentin bei hartem SM-Sex ums Leben gekommen. Sie wurde von ihrem Lover mit 123 Rohrstock-Schlägen gezüchtigt.

Einer der Schläge muss den Hals getroffen haben, der einen Atemstillstand auslöste. Außerdem meldete die Staatsanwältin, dass der gefesselten Frau etwas in den Mund gestopft wurde, was zu ihrem Erstickungstod führte.

Der 31-Jährige meldete bei der Polizei, er habe ein Mädchen bei sich, dass im Gesicht blau anliefe, so bild.de. Die gefesselte Studentin wurde in eine Klinik gebracht, wo sie schließlich starb. Die Obduktion ergab, dass die 28-Jährige eine hohe Dosis der Psycho-Droge Ethylphenidat (Kokain-Ersatz) im Blut hatte. Außerdem waren beide stark betrunken. Auch dieser Zustand kann zum Erstickungstod beigetragen haben.

Leserkommentare (0)