nach oben
Polizisten mit Sprengstoffsuchhunden gehen am 06.09.2016 in Leipzig (Sachsen) in das Hotel Fürstenhof. Nach einer Terrorwarnung sperrte die Polizei das Hotel ab.
Polizisten mit Sprengstoffsuchhunden gehen am 06.09.2016 in Leipzig (Sachsen) in das Hotel Fürstenhof. Nach einer Terrorwarnung sperrte die Polizei das Hotel ab. © dpa
Die Polizei hat ein Luxushotel in Leipzig umstellt. Dort gibt es Hinweise auf eine akute Gefahrenlage.
Die Polizei hat ein Luxushotel in Leipzig umstellt. Dort gibt es Hinweise auf eine akute Gefahrenlage. © Symbolbild PZ
06.09.2016

Stundenlange Durchsuchungen nach Terrordrohung gegen Luxushotel

Leipzig (dpa) - Fast zwölf Stunden nach einer Terrordrohung gegen ein Leipziger Luxushotel durchsuchten Beamte der Polizei am Dienstagmittag weiter das Gebäude. «Von der Tiefgarage bis unter das Dach werden alle Räume durchsucht», sagte ein Polizeisprecher.

«Dabei versuchen wir, den Hotelbetrieb trotz strenger Sicherheitsvorkehrungen so störungsfrei wie möglich zu gewährleisten.» Bei der Durchsuchung des Hotels Fürstenhof kamen auch Sprengstoffspürhunde zum Einsatz. Die Maßnahme werde sich bis in den Nachmittag hinziehen, sagte der Sprecher.

Der Drohanruf war gegen 2.50 Uhr im Hotel eingegangen. Kurz danach trafen die ersten Polizisten vor Ort ein. Gegen 6.30 Uhr entschloss sich die Einsatzleitung, auch im Außenbereich und den umliegenden Straßen Polizeibeamte zu postieren. Diese trugen zum Teil Schutzwesten und waren mit Maschinenpistolen bewaffnet.