nach oben
Ein thailändischer Elefantentreiber pickt Kaffeebohnen aus dem Elefantendung.
Ein thailändischer Elefantentreiber pickt Kaffeebohnen aus dem Elefantendung. © dpa
07.12.2012

Teure Bohnen: Kaffee-Liebe geht durch den Elefantenmagen

Bangkok. Aus dem Elefantendung in die Kaffeetasse: Eine der teuersten Kaffeesorten der Welt bekommt ihren besonderen Geschmack im Magen thailändischer Dickhäuter.

«Black Ivory Coffee» kostet in den Hotels der nordthailändischen Provinz Chiang Rai knapp 34 Euro für 35 Gramm. 25 Elefanten auf einem Gnadenhof in Chiang Saen rund 800 Kilometer nördlich von Bangkok fressen die Bohnen und scheiden sie unverdaut wieder aus, erklärt der kanadische Firmengründer Blake Dinkin der Nachrichtenagentur dpa. Ihre Magenenzyme zerkleinern komplizierte Proteine und schaffen so das besondere Aroma, das im Duft an Schokolade erinnert.

Den hohen Preis des «Black Ivory Coffee» rechtfertigt Dinkin mit den Herstellungskosten: Für ein Kilo Kaffee braucht seine Firma 30 Kilogramm Kaffeebohnen. Zudem ist die Herstellung arbeitsintensiv, weil die Bohnen per Hand aus dem Elefantendung gelesen werden. Dazu kommen weitere Risiken, erklärt Dinkin: «Wenn sie schwimmen gehen und dabei etwas plumpsen lassen, dann verliere ich die ganze Ladung.»