nach oben
Ein Polizist steht am 30.09.2013 an der Unfallstelle neben der Autobahn 4 bei Bautzen (Sachsen). Die Stelle, an der das Autowrack und der tote Fahrer liegen, ist von der Straße aus nicht zu sehen.
Ein Polizist steht am 30.09.2013 an der Unfallstelle neben der Autobahn 4 bei Bautzen (Sachsen). Die Stelle, an der das Autowrack und der tote Fahrer liegen, ist von der Straße aus nicht zu sehen. © dpa
30.09.2013

Toter Autofahrer liegt nach Unfall unentdeckt an der Autobahn

Bautzen/Görlitz. Ein tödlich verunglückter Autofahrer hat bei Görlitz in Sachsen mehr als zwei Tage unbemerkt neben seinem Wagen nahe der Autobahn gelegen. Ein Bauer entdeckte die Leiche des 30-Jährigen zufällig am Montag. Die Stelle auf dem Feld sei von der Autobahn aus sowie von der anderen Seite her nicht gut einsehbar, hieß es. Der Fahrer sei bei dem Unfall in der Nacht zum Samstag auf der A 4 in Richtung Dresden unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit.

Nahe der Abfahrt Salzenforst sei der Mann mit dem Auto in die Mittelleitplanke gekracht. Er verlor die Kontrolle über den Wagen und fuhr durch einen Wildzaun. Dann überschlug sich das Auto und blieb auf der Seite liegen. Ob der Unfallfahrer noch aus eigener Kraft aus dem Auto heraus geklettert war oder hinaus geschleudert wurde, war zunächst unsicher. Nicht bekannt war auch, ob der Fahrer sofort starb oder noch eine Weile schwer verletzt neben dem Wrack lag.