nach oben
Diesen Kondom-Automaten sprengten drei Männer in Schöppingen. Einer von ihnen wurde dabei tödlich verletzt.
Diesen Kondom-Automaten sprengten drei Männer in Schöppingen. Einer von ihnen wurde dabei tödlich verletzt. © Polizei
28.12.2015

Trio sprengt Kondom-Automat - Dabei wird ein 29-Jähriger tödlich verletzt

Schöppingen. Suchten sie Geld? Benötigten sie Gummis? Beim Versuch, einen Kondom-Automaten zu sprengen, ist am Morgen des 1. Weihnachtsfeiertages ein 29-Jähriger in Schöppingen tödlich verletzt worden. Laut Polizeibericht informierte ein Anwohner sofort die Polizei, als er um 7.40 Uhr einen lauten Knall und starke Rauchentwicklung vor dem Kondom-Automaten bemerkte.

Die Beamten stellten daraufhin das auf dem Boden liegende Bargeld und die Ware aus dem Automaten sicher - die Täter hatten offenbar nichts mitgenommen. Um 8.50 Uhr informierte das Ahauser Krankenhaus die Polizei darüber, dass ein 29-jähriger Mann aus Schöppingen durch zwei andere Männer eingeliefert worden sei. Als Grund wurde zunächst ein Treppensturz angegeben. Der 29-Jährige konnte nicht mehr gerettet werden, Reanimationsversuche verliefen ohne Erfolg.

An der Treppensturz-Version kamen schnell Zweifel auf. Einer der beiden Männer, die den 29-Jährigen eingeliefert hatten, gab dann zu, dass sie den Automaten gesprengt haben. Bei den beiden Männern handelt es sich um einen 29-Jährigen aus Bielefeld und einen 27-Jährigen aus Schöppingen.

Nach derzeitigen Ermittlungen sprengten die drei Männer den Automaten mit einem noch unbekannten Sprengmittel. Offenbar explodierte der Automat, bevor der 29-Jährige seine Beifahrertür schließen konnte. Ein abgesprengtes Stahlteil traf ihn deshalb am Kopf. Der Verletzte verlor das Bewusstsein, so dass die beiden anderen Männer schließlich mit dem Verletzten ins Ahauser Krankenhaus rasten.

Haftbefehle wurden bislang nicht gestellt, so dass die beiden Männer aus Schöppingen und Bielefeld wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Die Ermittlungen dauern an.

Leserkommentare (0)