nach oben
© Symbolbild: dpa
03.12.2016

Über WhatsApp verabredet: Polizei verhindert Massenschlägerei unter 30 Jugendlichen

Koblenz. Die Polizei hat eine Massenschlägerei in Koblenz verhindert, zu der sich Jugendliche über WhatsApp verabredet hatten.

Dank telefonischer Hinweise waren die Beamten im Vorfeld über die geplante Auseinandersetzung informiert worden und griffen am Freitagnachmittag in der Innenstadt eine Gruppe von rund 30 verdächtigen Minderjährigen auf, wie das Polizeipräsidium Koblenz mitteilte. Es zeigte sich schnell, dass sie sich tatsächlich an der Schlägerei hatten beteiligen wollen. Die Polizeibeamten stellten bei ihnen ein Messer, einen Billardstock und eine geringe Menge Marihuana sicher.

Nach der Überprüfung wurden alle Jugendlichen nach Hause entlassen. Ihre Mobiltelefone wurden aus Ermittlungsgründen einbehalten. Gegen die Anstifter sollen Strafverfahren eingeleitet werden. Die Hintergründe der geplanten Schlägerei waren zunächst unklar.

Leserkommentare (0)