nach oben
Dem Urinstrahl eines Mannes hatte eine Steckdose in einer Braunschweiger Spielhalle nicht lange standgehalten. Dem Betrunkenen war der Weg zur Toilette zu weit.
Dem Urinstrahl eines Mannes hatte eine Steckdose in einer Braunschweiger Spielhalle nicht lange standgehalten. Dem Betrunkenen war der Weg zur Toilette zu weit. © dpa
27.02.2012

Ungeahnte Folgen: Betrunkener uriniert in Steckdose

Braunschweig. Der Weg zum Klo war ihm zu weit. Deshalb pinkelte ein Betrunkener in Braunschweig hinter den Dart-Automaten einer Spielhalle. Das hatte ungeahnte Folgen.

Steckdose statt Herrentoilette -so richtig konnte sich ein Betrunkener in Braunschweig wohl nicht mehr orientieren. Er urinierte in die Steckdose eines Spielautomaten und hatte damit einer Gaststätte den Strom abgedreht.

Wie die Polizei am Montag berichtete, hatte sich der 67-Jährige regelrecht hinter einem Dart-Automaten verschanzt und sich geweigert, dahinter hervorzukommen. Seine Begründung: Er «pinkele» gerade. Nachdem er sich erleichtert hatte, fiel die gesamte Beleuchtung des Lokals aus - ebenso wie der Spielautomat. Als die Beamten den «Wildpinkler» mitnehmen wollten, trat er sie mit Füßen und beleidigte sie: «Ihr Pisser.» dpa

Leserkommentare (0)