nach oben
17.06.2009

Unsere Goldstadt muss zu einer Wohlfühlstadt werden

Christel Augenstein: Pforzheim ist in meiner bisherigen Amtszeit schöner geworden. Unsere Goldstadt ist auf dem besten Weg, zu einer Wohlfühlstadt zu werden.

Es ist in den vergangenen Jahren gelungen, attraktive Wohlfühlplätze zu schaffen. Denken Sie dabei nur an die neue Flussufergestaltung entlang der Enz. Diese wirkungsvolle Maßnahme zur Verschönerung unserer Stadt wird derzeit an der Jörg-Ratgeb-Straße fortgesetzt.

Pforzheim muss sauberer worden. Erste Schritte sind mit der Aktion „Saubere Stadt“ und dem „Anti-Graffiti-Mobil“ bereits gemacht. Zum Wohlfühlen gehört neben einem schönen Stadtbild auch ein angenehmes Wohnumfeld.

Deshalb möchte ich die nachhaltige Wohnbaupolitik der vergangenen Jahre fortsetzen. Wir haben in meiner bisherigen Amtszeit attraktive Wohngebiete, (zum Beispiel Tiergarten auf dem Buckenberg oder Obere Maden in Hohenwart), geschaffen. Erste Erfolge sind also sichtbar. Viele weitere Maßnahmen nach diesem Vorbild werden in den acht Jahren meiner zweiten Amtszeit folgen. Sie sehen also: Für Pforzheim mache ich alles, nur keine leeren Versprechungen.