nach oben
Die Angeklagte Beate Zschäpe betritt den Gerichtssaal des Oberlandesgerichts in München. Heute soll V-Mann "Piatto" als Zeuge aussagen.
Die Angeklagte Beate Zschäpe betritt den Gerichtssaal des Oberlandesgerichts in München. Heute soll V-Mann "Piatto" als Zeuge aussagen. © dpa
03.12.2014

V-Mann "Piatto" soll im NSU-Prozess aussagen

Im NSU-Prozess soll am Mittwoch der frühere V-Mann „Piatto“ als Zeuge aussagen. Er hatte seinem V-Mann-Führer 1998 gemeldet, dass die Chemnitzer Neonazi-Szene um die Organisation „Blood & Honour“ für das abgetauchte NSU-Trio Geld sammle. Außerdem versuche die Gruppe, Waffen für die drei zu beschaffen.

„Piatto“ hieß früher mit bürgerlichem Namen Carsten Szczepanski. Er war vor 14 Jahren als V-Mann enttarnt worden und lebt seitdem aus Angst vor Rache an einem geheimen Ort.

Um seine Aussage vor dem Oberlandesgericht in München hatte es Streit gegeben. Das brandenburgische Innenministerium, das ihn bis heute im Zeugenschutz betreut, verlangte zunächst eine Video-Vernehmung und den Ausschluss der Öffentlichkeit. Nach Verhandlungen mit dem Gericht darf „Piatto“ jetzt aber persönlich im Gerichtssaal befragt werden. Offen ist, ob er sich maskiert zeigen wird.