nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
10.10.2015

Vater hielt Jungen drei Jahre gefangen

Ein Vater hat seinen Jungen in Frankreich nach der Trennung der Eltern drei Jahre lang gefangen gehalten und weitgehend von der Außenwelt abgeschirmt. Die Polizei habe den Achtjährigen in Mulhouse im Elsass aus der «abstoßend schmutzigen» Wohnung geholt, sagte Staatsanwalt Dominique Alzeari am Samstag. Das Kind sei weder in der Schule gewesen, noch zum Arzt gegangen. Es habe schwere körperliche und psychologische Mangelerscheinungen.

Der Vater habe dem Jungen beigebracht, leise zu sprechen, damit die Nachbarn nichts merken. Es gebe allerdings keine Anzeichen von Gewalt gegenüber den Kind, erklärte der Staatsanwalt.

Der heute 37-jährige Vater war mit dem Sohn 2012 aus Nizza verschwunden, wie die Regionalzeitung «L'Alsace» berichtete. Erst kürzlich spürten die Ermittler ihn auf und nahmen ihn am Donnerstag bei einem ehemaligen Arbeitgeber fest, bevor sie das Kind befreiten. Gegen den Mann wurde ein Verfahren unter anderem wegen Entführung und Freiheitsberaubung eröffnet. Ihm drohen dem Bericht zufolge bis zu 30 Jahre Gefängnis.