nach oben
30.11.2014

Vermisster Junge in den USA nach vier Jahren gefunden

Ein seit vier Jahren vermisster Junge ist im US-Staat Georgia laut Medienberichten im Haus seines Vaters gefunden worden. Der heute 13 Jahre alte Junge sei von der Polizei am Samstag hinter einer falschen Wand in dem Haus im Bezirk Clayton County entdeckt worden, berichtete der Lokalsender WXIA.

Nach den Worten der Polizei war er bei der Befreiung zunächst völlig verängstigt. Fünf Verdächtige, darunter Vater und die Stiefmutter des Jungen, wurden den Berichten zufolge festgenommen.

«Wir öffneten die Kammer und ich sagte ihm, er könne herauskommen», berichtete die Polizistin Joannne Southerland. «Er war vor Angst völlig erstarrt.»

Das Kind sei nach einem Besuch bei seinem Vater im Jahr 2010 nicht wieder zur Mutter zurückgekehrt, berichtete der Sender WSBTV-Channel 2. Die Mutter hatte demnach das Kind nur bei den Sozialbehörden, nicht aber bei der Polizei als vermisst gemeldet. Vor kurzem habe der Junge mit Hilfe einer Smartphone-App mit seiner Mutter Kontakt aufgenommen. Nachbarn hatten das Kind oft vor dem Haus gesehen.

«Es war ein großartiges Gefühl», sagte der Polizeioffizier Daniel Day. Der Junge habe den Beamten gar nicht genug danken können. «Er sagte nur immer wieder "Danke, Danke, Danke". Er war überglücklich, dass wir ihn entdeckt hatten.»

Die in einem anderen Bundesstaat lebende Mutter konnte ihren Sohn am Samstag in die Arme schließen. Nach Informationen der Behörden gebe es aber noch viele ungeklärte Fragen, schrieb die Zeitung «Atlanta Journal-Constitution». Es wurde nicht bekannt, wer das Sorgerecht für das Kind habe und warum die Polizei erst spät eingeschaltet wurde.