nach oben
Blogger als Reiseratgeber: Mit den Tipps von Nina Süss (l.) und anderen London-Kennern erkundete Autorin Laura Lewandowski die britische Hauptstadt.
Mit den Tipps von Nina Süss (l.) und anderen London-Kennern erkundete Autorin Laura Lewandowski die britische Hauptstadt. © Lewandowski
17.05.2016

Videos, Bilder, Karten, Texte: Scrollen Sie sich durch Londons Szeneviertel

Es war ein Experiment in vielfacher Hinsicht: Statt mit einem Reiseführer in Buchform hat Laura Lewandowski London mit ihrem Handy erkundet - oder genauer gesagt: mit der Hilfe von Bloggern und Instagramern, die die dpa-Redakteurin mit Tipps versorgten. Über ihre Erfahrungen hat sie auf Snapchat und Instagram live berichtet, und diese Einträge schließlich in einer Multimediareportage zusammengefasst. Auf PZ-news gibt es den Selbstversuch zum nachlesen, nachsehen und nachhören.

"Wer einen London-Trip ohne klassischen Reiseführer plant, braucht neben einem Smartphone-Ladegerät, einem Webzugang mit ausreichend Datenvolumen und einem Instagram-Account vor allem eines: Viel Zeit und Lust, sich durch unzählige Fotos zu klicken und um die angesagten Orte ausfindig zu machen, die meistens quer über die Stadt verteilt sind", schreibt Lewandowski in ihrem Fazit. Und: "Von Bloggern empfohlene Restaurant sind außerdem nicht selten eher teuer, und Reservierungen dort zu bekommen ist nicht einfach."

Unschlagbar sei die London-Tour mit Blogger-Empfehlungen aber für alle, die besondere Orte suchen. "Mit den unterschiedlichen Instagram-Suchfunktionen lassen sich Orte nach Vierteln, Themen und Bloggern ausfindig machen", so Lewandowski. "Die geposteten Bilder verschaffen erste Eindrücke, die Zahl der Gefällt-mir-Klicks gibt immerhin einen Richtwert zur Qualität. Kurzum: Wer sucht, der findet. Und wer richtig sucht, findet Geheimtipps - auch in London."

Doch genug der vielen Worte: Scrollen Sie sich hier durch die Höhepunkte der Reise: