nach oben
Mittelalter © Privat
23.03.2012

Viertklässler auf Zeitreise in die Vergangenheit

Lomersheim. Letzte Woche haben wir, die Schüler der Klasse 4 der Johann-Christoph-Blumhardt-Schule in Lomersheim, eine spannende Projektwoche erlebt. Wir machten uns mit dem Thema „Es war einmal…“ auf Zeitreise zu den Römern und anschließend ins Mittelalter. Wir lernten römische Namen kennen, wovon es damals gar nicht so viele verschiedene gab. Die Jungennamen endeten meist auf –us und die Mädchennamen auf –a. Und weil wir uns dann auch römische Namen gaben, liefen nun zum Beispiel Florianus und Sebastiana durch unsere Klasse. Von den Frisuren der reichen Römerinnen waren besonders die Mädchen Feuer und Flamme und gerne versuchten sie sich selbst daran. Die Creme von damals, zerriebene Schnecken, konnte aber niemand von uns überzeugen. Die Jungen beschäftigten sich solange mit der römischen Formel 1, den Wagenrennen. Dann verließen wir die Römer und sprangen ins Mittelalter. Wir beschäftigten uns mit Rittern und Burgen und lernten dabei die verschiedenen Teile einer Burg kennen. Außerdem bastelten wir uns Gewänder, entwarfen unsere eigenen Wappen und malten diese auf selbstgebaute Schilder. Mit unseren Gewändern veranstalteten wir Ritterspiele, bei denen wir uns austoben konnten. Auch die Tischsitten von damals lernten wir kennen, allerdings erst nachdem wir unsere selbstgemachte Kräuterbutter gegessen hatten. Diese schmeckte unserer Klasse sehr gut. Die Tischsitten von damals durften wir nämlich nicht nachmachen, wollten das aber auch eigentlich gar nicht. Schließlich stellten wir aus Specksteinen Ketten her und schauten uns einen Film über das Mittelalter an. Nach diesem Ausflug in die Vergangenheit sind wir froh, heute zu leben und zum Beispiel am Abend im Kinderzimmer den Lichtschalter anknipsen zu können.