nach oben
28.03.2017

Viertklässler erobern die Welt der Mineralien

Pforzheim/Remchingen-Nöttingen. Die Klasse 4 der Bertha-Benz-Schule Nöttingen besuchte in Pforzheim die Ausstellung Mineralienwelt in den Schmuckwelten. Mit fantasievollen Geschichten brachte uns Herr Single die Eigenschaften verschiedener Mineralien näher.

Sechs Mineralien stellte er vor: Das löchrigste Mineral ist der Achat. 23 000 Euro müsste man für den teuersten Stein in der Ausstellung bezahlen – den Amethyst. Das falscheste Mineral Katzengold hat den Namen vom Wort „Ketzer“, denn der Finder glaubt zu Unrecht, Gold gefunden zu haben. Man findet es in Würfel- oder Oktaederform, selten als Katzengoldpentagondodekaeder. Auch ein tierisches Mineral zeigte uns Herr Single – den Labradorit, der je nach Lichteinfall seine Farbe ändert. Interessant waren die Experimente mit dem schwersten Mineral Schwerspat. Wir probierten aus, wie viel Holzwürfel genauso schwer sind wie ein kleines Stück Schwerspat. Dass Schwerspat zwar schwer, aber auch weich ist, konnten wir mit einem Stück Schmirgelpapier leicht feststellen. Groß war die Freude bei Lehrern und Schülern, als alle zum Abschied ein getrommeltes (nämlich in einer Trommel gerundetes) Stück Rosenquarz mit nach Hause nehmen durften.