nach oben
17.06.2009

Wirtschaftsförderung habe ich zur Chefsache gemacht

Christel Augenstein: Die Förderung unserer heimischen Wirtschaft habe ich in den ersten acht Jahren meiner Amtszeit zur Chefsache gemacht.

Beherzt und entschlossen habe ich den Strukturwandel unserer Wirtschaft vorangebracht. Auf den Erfolgen (Neuansiedlung von Unternehmen wie Procitec im Gründerzentrum Innotec oder der Carl Benzinger GmbH und der Kleiner GmbH) werde ich aufbauen.

Für die dringend notwendige Entwicklung von Gewerbeflächen (wie Buchbusch und Hohenäcker beidseitig der Autobahnauffahrt Nord) habe ich gesorgt. Wir gehen erfolgreich gegen die Leerstände in der Innenstadt vor. Auch das Wal-Mart-Gebäude im Haidach haben wir einer neuen Nutzung zugeführt.

Ein innerstädtisches Konzept, Leerständen auch zukünftig zu begegnen, ist in Arbeit. Gemeinsam mit der IHK werde ich ein Leitbild ausarbeiten, das Zukunftspotentiale unseres Wirtschaftsstandortes aufzeigen soll. Die Kreativwirtschaft wird mit der Gründung des Kreativzentrums, für das auch Landesmittel fließen werden, unterstützt.

Sie sehen also: Für Pforzheim mache ich alles, nur keine leeren Versprechungen.