nach oben
© Symbolbild: dpa
27.10.2016

Wirtschaftskriminalität von Arbeitnehmern auf der Spur

In Zeiten eines wachsenden Arbeitsmarkts dürfen Arbeitnehmer das Privileg einer sicheren Job-Perspektive genießen. Dementsprechend steigen auch die Delikte unter den Arbeitnehmern, die sich im Schein wachsender Wirtschaftsleistungen von Unternehmen und Firmen verstecken können. Denn jedes Jahr haben deutsche Unternehmen und Firmen mit fünf Prozent Einbußen zu rechnen, da Angestellte nicht immer mit größter Seriosität und Professionalität ihrer Arbeit nachgehen.

Ungefähr die Hälfte aller Firmen und Unternehmen in Deutschland sind in den letzten drei Jahren das Opfer von kleineren oder größeren Wirtschaftsdelikten geworden. Nicht immer sind die Auswirkungen enorm, dennoch führt Wirtschaftskriminalität einem Unternehmen stets einen Schaden an und hemmt das Potenzial des Wachstums.

Doch was kann ein Arbeitgeber tun, um sich effektiv vor Wirtschaftsdelikten innerhalb seiner eigenen Reihen zu schützen ohne dabei die Grenze zur Legalität zu überschreiten. Denn klar ist, dass ein Arbeitgeber bei akutem Zweifel nicht den ganzen Arbeitsplatz permanent unter Videoüberwachung stellen darf, da dies ein zu großer Eingriff in die Persönlichkeitsrechte des Arbeitnehmers darstellen würde. Ebenso wäre es nicht gerade förderlich für das Arbeitsklima seiner Angestellten, dafür zu sorgen, dass sie sich auf jeden Schritt und Tritt überwacht fühlen müssen.

So hat die Auftragslage für professionelle Privatdetekteien in den letzten Jahren rapide zugenommen. Allerdings sollte vor dem Engagement eines Privatdetektivs ein dringender Verdacht bestehen, dass ein Angestellter sich einen unerlaubten Vorteil verschafft und damit dem Unternehmen Schaden angerichtet hat.

Privatdetektive können ein probates Mittel sein, um die Interessen von Firmen und Unternehmen seriös zu schützen. Denn Delikte wie Diebstahl, Sabotage und Firmenspionage können für die Wirtschaftsleistung erhebliche Folgen haben und bis hin zum Bankrott eines Unternehmens führen.

Die Detektei für Wirtschaftsermittlungen in Stuttgart kann allein mit einer Aufklärungsquote von 95 % aller ermittelten Wirtschaftsdelikte überzeugen. Dies zeigt den Stellenwert von heute ermitteltenden Detektiven. Die Detektei-Branche hat sich schon längst einem Wandel unterzogen und arbeitet mit hochprofessionellen Geräten und neuster Technik für eine schnelle und problemlose Überführung der Täter.

Auch Schein-Krankheiten für eine zu Unrecht erhaltene Lohnfortzahlung lässt die Produktivität einer Firma auf Dauer fallen. Auch hier können Privatdetektive mit sehr einfachen und wirkungsvollen Mittel die Beweislage klarstellen und liefern somit Arbeitgebern absolut verwertbare Ergebnisse. Die Arbeit der Detektive erzeugt so bei konkretem Verdacht von Pflichtverletzungen der Arbeitnehmer eine vor Gericht verwertbare Beweislast. Damit haben Arbeitgeber wieder das Heft in der Hand und können so die Straftaten am Arbeitsplatz aktiv unterbinden und ganz im Sinne des Unternehmens handeln.