nach oben
Foto: Symbolbild
Salafisten © dpa
22.01.2015

Wohnung von Koran-Verteiler nach Todesdrohung durchsucht

Wegen einer Todesdrohung gegen einen islamischen Religionspädagogen ist in Offenbach die Wohnung eines 17-Jährigen durchsucht worden, den die Polizei dem Salafismus zuordnet.

Der Jugendliche soll im Sommer 2014 den Leiter des Zentrums für islamische Theologie in Münster per Mail unter falschem Namen mit dem Tod bedroht haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Zudem wird er verdächtigt, in betrügerischer Absicht im Internet unter falschem Namen Bekleidung erworben zu haben. Der 17-Jährige engagiere sich im Koran-Verteilungsprojekt «Lies!». Bei der Durchsuchung seien Beweise sichergestellt worden.