nach oben
03.02.2019

Yasmine auf Tour in Thailand – Tag 12 – Abschied von der Stadt der Engel

Das Lumpinee-Stadion in Bangkok tobt. Die beiden Kämpfer im Ring  sind hoch konzentriert. Schläge, Tritte, Angriffe, Gegenschläge – alles geht unglaublich schnell. Die Menge johlt, feuert an, will noch mehr Action. Die einen unterstützen den Fighter in Rot, die anderen favorisieren den Kämpfer in Blau. Den ganzen Kampf über schauen sie sich tief und durchdringend in die Augen.

Muay Thai, das Thai-Boxen, ist der hiesige Nationalsport. Jeden Abend wird in Bangkok gekämpft, oft gleichzeitig in verschiedenen Stadien. Das Lumpinee-Stadion gilt als eines der besten. Es liegt außerhalb der Stadt, aber die Fahrt lohnt sich. Wichtige Kämpfe werden live im Fernsehen übertragen, dann fiebert die ganze Nation mit.

Reisebloggerin Yasmine war schon mehrfach beim Muay Thai. „Ich finde es faszinierend, welche Disziplin die Kämpfer an den Tag legen. Viele trainieren von morgens bis abends, da sieht man kein Gramm Körperfett, wobei Asiaten da wohl auch genetische  Vorteile haben. Thai-Boxer lassen eine Eleganz in ihren Sport fließen, die mich sehr beeindruckt. Dabei geht es nicht nur um Kraft, sondern auch um Konzentration, um mentale Stärke. Ich weiß, dass viele Kämpfer dadurch ihren Lebensunterhalt bestreiten und ihre Familie ernähren. Manche gehen dafür durch die Hölle. Das imponiert mir sehr.“

Bildergalerie: Yasmine auf Tour in Thailand - Tag 12 - Boxkampf

Muay Thai ist eine der härtesten Kampfsportarten der Welt. Es wird nicht nur mit den Fäusten zugeschlagen, sondern der ganze Körper einschließlich der Beine wird zur Waffe. Im ganzen Land gibt es Zentren und Trainingscamps für Muay Thai. Viele Europäer kommen hierher, um von den Besten zu lernen und zu trainieren. Frauenkämpfe werden immer populärer, Kinderkämpfe sind umstritten, aber dennoch gang und gäbe.

Dass nicht jeder Kampf elegant sein muss, zeigt sich am späten Abend im Lumpinee-Stadion. Nach dem regulären Programm dürfen dann auch Ausländer und Amateure gegeneinander antreten. Erster Kampf: Ein polnisches Kraftpaket verprügelt einen Vietnamesen, bis dieser zu Boden geht und liegen bleibt. Die alkoholisierten Fans des Polen jubeln lautstark. Das war Prügel-Boxen, weit entfernt von der Eleganz das Originals.

Yasmine auf Tour in Thailand - Tag 12 - Boxkampf

Nach einem unterhaltsamen Abend machen sich Yasmine und ihr Kameramann Tommy auf den Weg zurück ins Hotel, vorbei an der beeindruckenden Skyline des nächtlichen Bangkok.

Für Yasmine und ihren Kameramann heißt es nun Abschied nehmen von Thailand. Am Montag fliegen sie zurück nach Deutschland. Das Fazit der Reisebloggerin: „Thailand bietet jedem etwas. Man kann selbst im turbulenten Bangkok Rückzugsoasen finden.

Aber auch in den ruhigen Teilen des Landes oder auf den thailändischen Inseln  gibt es Partymeilen. Wer sich darauf einlässt, kann Thailand in allen Facetten genießen. Man kann am Hotelpool in Ruhe ein Buch lesen und sich danach wenige hundert Meter entfernt ins Getümmel stürzen.“

In Bangkok, der „Stadt der Engel“, gibt es extremen Luxus und bittere Armut, und das dicht nebeneinander. „Die Stadt erscheint sehr hart, aber auch das ist nur der erste Eindruck. Bangkok ist hart und sanft zugleich. Sich darauf einzulassen lohnt sich.“ Wer seinen Frieden mit der Stadt gemacht hat, begegnet ihr mit einem Lächeln. Typisch Thai!

Und wo geht es als nächstes hin? Yasmine hat bereits Pläne, verrät sie aber noch nicht. Weitere Infos und Fotos gibt es auf ihrem Instagram-Account: miss_mina________

Sawadee kha!